Entdecke die Hausfrau in Dir!

 

Nicht bloß Deppen (wie ich) sind im Web zugange, nein, auch die Polizei. Die macht das sogar dienstlich. Und wie immer, wenn die Polizei irgendwo auftaucht, ist es mit dem Spaß vorbei. Jetzt drohen die uniformierten Surfer damit, einen Internet-Führerschein einzufüh-ren. Natürlich nur zu unser aller Bestem. Weil die Leute nämlich zu dusselig sind zum richtigen Surfen, sich Dialer einfangen, um dann zum 0190-Tarif durchs Netz zu brausen, ihre Kreditkartennummern in ganz Nigeria zu publizieren oder bei Ebay für teures Geld leere Päckchen zu ordern. Deshalb sollen sie erst einmal auf die Surfschule gehen und dann eine Prüfung ablegen.


»Lasst das«, kann ich als Betroffener da nur sagen. Wie soll ich diese Prüfung denn jemals bestehen, mit meinem hyperaktiven Klickfinger? Und vor allem: Wie soll ich auf die Hausfrauenseite kommen, wenn ich keinen Web-Führerschein habe?


www.hausfrauenseite.de ist nämlich schon lange Jahre eines meiner Lieblingsziele. Wenn man keine Ahnung hat, was man kochen soll: die Hausfrauenseite hilft. Wen Alltagssorgen plagen, der kann sie der Hausfrauenseite anvertrauen. Wenn man gerade wieder einmal jemanden heiraten will, der jedoch nicht so recht zieht, weiß die Hausfrauenseite Rat (Muskatnuss und Rosen-tau unters Kopfkissen). Sie gibt Tipps, wenn die Soße versalzen ist (Orangensaft zugeben) oder wenn man sich damit vollgekleckert hat (nicht reiben, nur tupfen).


Man findet dort auch Frauen, die auf die Frage, ob sie sich einen Kochplan für die Woche machen, so nette Sätze schreiben wie: »Ich frage meinen Schatz immer wieder mal, was er denn gerne essen würde, und habe so eine Anregung.«


Karriere-Frauen, Sie haben es gemerkt, verirren sich also eher nicht auf die Hausfrauenseite. Aber: bloß Schatzi, Schatzi, Eierkuchen herrscht auf dieser Seite trotzdem nicht vor. Zum Beispiel erzählt eine Hausfrauenseiten-Besucherin doch allen Ernstes, wie sie in wochenlanger Detektivarbeit herausgefunden hat, dass ihr Ehemann unfähig ist, die Klorolle zu wechseln, und bezeichnet das auch noch als »Drama«.


Ach so, Sie wundern sich: ein Mann auf einer Frauenseite? Darf der das? Ohne Führerschein? Keine Angst, noch ist es dem Web gleichgültig, wer darin herumgurkt, auch der Hausfrauenseite. Die hat sogar eine eigene Männerecke. Und wie schauen die Männer auf der Hausfrauenseite aus: Wie die Cartwrights von der Ponderosa-Ranch. So ändern sich die Zeiten: Cowboys werden zu Hausfrauen und Hausfrauenseiten zu 1a-Seniorenangeboten. Nur, wer zähmt jetzt die Bullen, wenn es keine Cowboys mehr gibt?