Weg mit der GEZ!

 

Wenn ihnen nichts einfällt, dann resümieren viele gerne über vom Menschen verursachte Klimaveränderungen. Ich hingegen schimpfe lieber über Johannes B. Kerner.

Kerner? Der Fernsehmoderator sei zwar beschränkt aber harmlos, antwortet man mir dann. Stefan Raab dagegen sei auch noch gemein. Mag sein. Aber den Raab drücke ich einfach weg, mit der Fernbedienung. Für die Grinskiste Kerner (die, Sie haben es gemerkt, nur exem-plarisch für die Moiks, Beckmanns, Hartmanns, Faß-benders und Reibers dieser Medienwelt steht) drücke ich dagegen 193,80 Euro jährlich ab.

Das wurde mir neulich wieder bewusst, als ein »Beauftragter des Bayerischen Rundfunks« zur besten Sendezeit irrtümlich bei mir vor der Türe stand. Er hatte seine Akten fehlinterpretiert, dabei jedoch bei mir soviel Ärger losgetreten, dass ich mich im Web abreagieren musste.


Mails an den Bayerischen Rundfunk, an die GEZ (Gebühreneinzugszentrale), an ARD und ZDF wurden losgeschickt, in denen ich meine Meinung zu Kerner und Kopfgeldjägern kundtat. Die Reaktion war gleich null. Vielleicht hätte ich einen netteren Ton anschla-gen sollen, aber die Nettigkeit hat mir dieser B. Kerner verleidet.

Ich warf also meine Suchmaschine an und fand unter www.gez-abschaffen.de auch bald Gleichgesinnte.


Das Internet hilft halt, wenn man angefressen ist (der Kerner kennt das natürlich nicht, der grinst bloß blöd für mein Geld).


Im Gästebuch von www.gez-abschaffen.de ist gut Dampf ablassen. Zudem entdeckte ich dort den Hin-weis, dass die FDP angeblich die GEZ dicht machen will, wenn sie an die Regierung kommt. Umgehend mailte ich an den »sehr geehrten Herrn Westerwelle« (das war noch vor der Bundestagswahl) und versprach ihm meine Stimme, falls das mit der GEZ klar gehe. Doch weder der Westerwelle noch einer seiner Parteiunter-gebenen antworteten (am Möllemann lag’s also nicht allein, dass die 18 Prozent nicht erreicht wurden).


So blieb offensichtlich nur eine Lösung: Rundfunkge-rät und Fernseher zum Recyclinghof und bei der GEZ abmelden. Der Verlust wäre zu verschmerzen und die Menschheit hätte ein umgängliches Exemplar mehr …


Als ich erneut bei den GEZ-Abschaffern vorbei surfte, um meinen Frust über die FDP abzuladen und Infos über die Abmeldeformalitäten einzuholen, entdeckte ich jedoch, dass inzwischen eine GEZ-Neuregelung geplant ist. Demnach sind auch Computer GEZ-pflich-tig. Man könnte ja sonst ohne Gegenleistung www.tagesschau.de, oder www.br-online.de aufrufen oder gar unter www.zdf.de nachschauen, wer in der Kerner-Show demnächst Gemeinplätze austauschen darf.


Diese Angebote brauche ich zwar nicht. Schon gar nicht für den Preis. Aber das Internet brauche ich (zumindest für www.sechs-und-sechzig.de). Und die BR-Beauftragten wissen jetzt, dass ich Internet habe, durch meine E-Mails…


Ich bin schon ein echter Depp.