Null Sterne für die Vihagra-Händler

 

Jetzt haben sie mich erwischt, die Schweinepriester! Jeden Tag senden sie mir mehr als zehn Angebote für einschlägige Arzneien wie Viagra, Cialis oder Levitra per E-Mail. Dabei wollte ich doch nur ein bisschen spielen. Und zwar Kinokritiker. Meine Schulkameraden wollten Rennfahrer oder Lokführer werden und durften alle frühzeitig ihre Leidenschaft an Carrera- oder Märklinanlagen abarbeiten. Ich dagegen musste Jahrzehnte – was sage ich: fast Jahrhunderte – warten, ehe ich auf meine alten Tage doch noch die Gelegenheit bekommen sollte, meinen sehnlichsten Wunsch ausleben zu können. Dank Youtube (www.youtube.com)!


Bei Youtube warten Tausende von Filmen auf verkappte Kritiker wie mich. Manche sind mit dem Handy von Amateuren aufgenommen, manche sind richtig professionell und andere sind einfach nur geklaut. Das Beste an allen diesen Filmen ist: Sie dauern nie sehr lange und beschränken sich aufs Wesentliche. Mehr als zehn Minuten Spielzeit erlaubt Youtube nicht. Man kann sich also, wenn der Tag lang ist, über 100 Filme ansehen – und: man kann sie bewerten. Mit Sternchen, wie ein richtiger Kinokritiker. Fünf Sterne heißt »super«, null Sterne bedeutet einen Vollverriss.


Während sich andere Kritiker auf Splattermovies, Bollywood oder den ungarischen Lesbenfilm spezialisiert haben, bin ich durch Youtube zum Fachmann für IFMBUDS(Infünfminutenbetrinkenunddannspeien)-Filme geworden. Inzwischen kann ich ganz genau beurteilen, welche Streifen lebensecht sind und welche einfach nur peinliche Versuche, sich in die internationale Saufbewegung einzuklinken. Letzteren gebe ich null Sterne, was sie im Ranking weit zurückwirft und dazu beiträgt, dass sie kaum noch einer anguckt. Auch in die ADES-Materie (Abnehmendurchekelszenen) habe ich mich schon gut einarbeiten können. Geben Sie nur einmal die Begriffe »Idiot« oder »Trottel« ein, dann finden Sie massenhaft Szenen, bei denen jedes aufkommende Appetitgefühl im Keim erstickt wird. Beispielsweise, wenn einer vorwärts die Rolltreppe herunterfliegt und unten so was von blutig auf die Nase fällt, dass man als Zuschauer schon aus Mitleid auf die Nahrungsaufnahme verzichtet. Das gab natürlich fünf Diätersatz-Sterne.


Einen wunderschönen Tag lang war ich also Kinokritiker. Doch dann musste ich für diese Freuden bitter bezahlen und fast noch selber speien, als ich mein E-Mail-Fach aufmachte. Das hatte ich so eingerichtet, dass praktisch überhaupt keine Mails mehr angekommen waren. Und jetzt war alles voll mit Betreffzeilen wie »Re: VihAGRA«, »VibAGRA«, »Vihagara« und Ähnlichem. Indem sie das absichtlich falsch schreiben, werden die auf »Viagra« (aber auch auf »Hitler«, »Timmendorfer Strand« oder »letzte Mahnung«) eingestellten Spamfilter ausgetrickst. »Ich Depp«, schrie ich erst meinen Computer und dann dessen depperten Bediener an. »Warum musstest Du Dein reales Alter angeben?«.


Inzwischen habe ich das Alter im Youtube-Profil nach unten nachgebessert. Die Angebote für Babynahrung blieben aber aus. Die Viagra-Mails bekomme ich trotzdem noch (Wie schätzen die denn unsere Jugend ein? Das ist ja skandalös).


Ach so: Filme bewerte ich mittlerweile zwar wieder – sogar solche, die erst ab 18 Jahren freigegeben sind. Aber abgehen tut mir dabei keiner mehr. Scheiß Vihagra, Du hast meinen Traum zerstört!